Die lange Reise der Exponate

Bis ein Leihobjekt im Rahmen der Ausstellung „Das Goldene Byzanz & der Orient“ auf der Schallaburg für sieben Monate eine neue Heimat findet, hat es einen weiten Weg vor sich. Damit die Objekte keinesfalls zu Schaden kommen, werden Kunsttransportfirmen beauftragt, die die wertvollen Stücke auf dem Weg begleiten. Von der Auswahl der richtigen Verpackung bis zur klimatischen Konditionierung sind hier SpezialistInnen gefragt. Hinter jeder einzelnen Fahrt auf die Schallaburg steht ein ausgeklügelter Logistik-Plan, der mit den LeihgeberInnen penibel abgestimmt werden muss. Die Objekte werden von KurierInnen (MitarbeiterInnen der leihgebenden Institutionen, meist RestauratorInnen) begleitet, die beim Einpacken, Transport und Auspacken dabei sind. Damit wird garantiert, dass die Objekte vom Ausgangspunkt ihrer Reise bis zur Vitrine in der Ausstellung optimal geschützt und betreut sind. Für das Akklimatisieren benötigen besonders heikle Exponate zumindest 24 Stunden, bevor die angelieferte Kiste geöffnet werden darf.

  1. Pingback: Montage der Objekte | Renaissanceschloss Schallaburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 × zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>